Abizeitung Layoutregeln

8 wichtige Abizeitung Layoutregeln?

Ja, die gibt es! Es gibt verschiedene Abizeitung Layoutregeln, welche man bei der Gestaltung einer Abizeitung / eines Abibuchs beachten kann. Viele nutzen diese sogar schon, ohne es zu wissen. Diese können euch ganz im allgemeinen helfen, ein gut aussehendes und professionelles Produkt zu erstellen.

 

Die ersten 4 Abizeitung Layoutregeln

1. Ein Layout sollte Einfach sein. Das Gesetz der Einfachheit besagt, dass der Mensch versucht die Dinge „einfach“ zu sehen. Die Oberflächlichkeit steht ja quasi immer im Vordergrund. Etwas komplizierter zu sehen, als es eigentlich ist, kommt selten vor. Somit solltet Ihr in eurer Abizeitung nicht zu kompliziert denken; weniger ist manchmal mehr.

2. Eine durchgehende Linie ist wichtig, um die Zusammenhänge richtig zu erkennen. Wechselt das Thema zu aprubt, ist dies sehr verwirrend für uns. Somit solltet Ihr auch bei eurer Abizeitung auf einen roten Faden achten, damit die Seiten allesamt gut zusammenpassen.

3. Kontinuität ist genauso wichtig. Stellt euch vor, ein Satz fängt oben links an, geht aber nach wenigen Sätzen unten rechts auf der anderen Seite weiter. Nicht nur der rote Faden durch die gesamten Seiten ist wichtig, sondern auch die Kontinuität der einzelnen Elemente. Gleiche Farben, Schriften und Elemente geben der Abizeitung ein umso besseren Look.

4. Elemente wie Texte und Grafiken, welche umrissen/umrandet werden, werden von unserer Wahrnehmung automatisch gruppiert. Durch eine Abtrennung von zum Beispiel Linien kann eine gewisse Geschlossenheit erzeugt werden. Somit können Informationen besonders übersichtlich dargestellt werden

4 Weitere Abizeitung Layoutregeln

5. Eine weitere Möglichkeit, um Elemente entweder zusammengehörig oder getrennt voneinander zu setzen, ist die Nähe. Werden Elemente nah beieinander gesetzt sehen wir diese als Gruppe an. Somit können auch bestimmte Gruppen voneinander getrennt werden, wenn man dies möchte.

6. Gleiche Elemente werden als zusammengehörig wahrgenommen. Entweder gleicher Form, Farbe, Größe usw. Somit kann eine Gleichheit genutzt werden, um eine besondere Dynamik zu erstellen oder damit eine Thematik einheitlich verdeutlicht wird.

7. Ein einzelnes, herausregendes Element unter vielen anderen gleichen sticht heraus. Es wird Prägnant. Dies kann besonders gut genutzt werden, um einen Eye-Catcher zu erstellen, beziehungsweise um den Blick des Lesers auf einen bestimmten Punkt zu richten.

8. Unsere Erfahrung ist unser ständiger Begleiter. Wir vergleichen und kategorisieren neues, wo wir nur können. Insofern kann man auf die Erfahrung des Lesers vertrauen. Eine Andwendungsmöglichkeit dieser Regel ist, übliche Layoutreihenfolgen einzuhalten, zum Beispiel das Inhaltsverzeichnis vorne und das Impressum hinten.

 

So, nun kennt Ihr die Grundregeln zur Gestaltung einer Abizeitung. Was braucht Ihr sonst? Lest euch unsere weiteren Themen für Gestaltungstipps durch, oder auch alles, was Ihr zur perfekten Umsetzung dieser braucht.

 

Für das abigrafen.de-Team,
Jan!