abitur-was-danach

Abi – was nun? abigrafen.de gibt Tipps!

abitur-was-danach

Es ist geschafft, das Abi steckt jetzt tief in der Tasche. Glückwunsch!

Doch weißt du noch nicht wirklich, was du nach dem Abi machen willst? Die Ferien seien dir gegönnt, aber was nach der Sommerpause? Wie du außerdem fit durch die Abiferien kommst, kannst du dir hier anschauen.

Sei es beruflich, schulisch oder sonst was… ich stelle dir einige Optionen vor, was du nach deinem Abi alles in Erwägung ziehen kannst. Denn Zuhause bleiben stellt für die meisten keine Option dar, schließlich will man ja auch was produktives machen. Wobei das heutzutage auch Zuhause gehen mag … stay tuned 😉

 

Abi – was nun?: Studium!

Ich denke, das ist das gängigste, was Vielen einfällt, was man nach dem Abitur machen kann. Ein Studium ist in der Tat was Tolles, sollte jedoch auch gut bedacht werden. Schaue dir die in deiner Stadt (oder auch anderer) zur Verfügung gestellten Studiengänge genau an und orientiere dich an deinen Stärken und Interessen. Denn ein Studium kann nur fruchten und Spaß machen, wenn man sich für den Bereich auch wirklich interessiert und wirklich dafür lernen und wachsen will. Frage dich bei der Auswahl eines Studiums folgendes:

  1. Passt der Studiengang zu mir?
  2. Will ich in dem Bereich später beruflich tätig werden?
  3. Zeige ich Interesse und Passion für die Themengebiete des Studiengangs?
  4. Bin ich bereit, mehrere Jahre dafür zu lernen und zu wachsen?
  5. Was für (eventuell einfachere) Alternativen gibt es?

Hast du die meisten Fragen mit Ja beantwortet, dann scheint es DAS Richtige für dich zu sein. Doch klick noch nicht weg …

 

Abi – was nun?: Ausbildung!

Der Start in eine Ausbildung ist tatsächlich auch sehr beliebt nach dem Abitur. Wobei sich viele auch fragen, was dann das Abi genützt habe, wenn man danach eine Ausbildung startet, die man selbst nach Klasse 10 gestartet hätte können.

Nun ja, in erster Linie kann man sich in der Zeit nicht reif genug für eine Ausbildung gefühlt haben als auch eine geringere Wahrscheinlichkeit für die Annahme des Ausbildungsberuf bestehen, da man ja noch ziemlich jung war/ist. Ein Abitur erhöht in den meisten Fällen, dass man auch angenommen wird – also „umsonst“ war gar nichts!

Vorteil einer Ausbildung ist, dass man viel praxisbezogener arbeitet (kommt natürlich auch auf den Betrieb an) und neben dem Lernen auch dafür vergütet wird mit einem monatlichen Lohn. Und genau das klingt für viele verlockend, schon ans eigene verdiente Geld zu kommen. 😉

Außerdem gibt es mehr Auswahl in den Ausbildungsberufen statt Studiengängen und ist in der Regel mit einer kürzeren Zeit der Vollendung zu rechnen als bei einem Studium, wobei es auch da auf Studien sowie Ausbildungsgang ankommt!

Kurz und knackig: Wenn du dich für eine Ausbildung entscheiden hast und in dem Bereich auch später mit Freude arbeiten sehen kannst, sowie dein eigenes Geld verdienen und in die Berufswelt direkt eintauchen willst, kann es dein Ding sein!

 

Abi – was nun?: Aushilfe (Job)!

Kein Bock, dich arg anzustrengen für ein Studium oder eine Ausbildung, in der du dich ständig unter Beweis stellen musst? Du willst aber schon irgendwie was machen und an Kohle kommen? Dann lohnt es sich, mal nach einem Aushilfe Job umzusehen. Das können Geschäfte aller Art sein, die sind mit Aushilfen immer sehr gut bedient, da es sich besser abrechnen lässt.

Das bietet dir zum Einen die Möglichkeit, weiter nachzudenken, was für einen Weg du noch gehen willst, eventuelles Interesse an der Tätigkeit wofür du als Aushilfe jobst zu entwickeln als auch eigene Kröten zu verdienen und was damit anzustellen!

 

Abi – was nun?: Online-Jobs!

Jetzt wird’s spannend!

Viele von euch können sich immer noch nicht ganz dazu motivieren, richtig nach dem Abi zu starten. Einige von euch noch ziemlich schüchtern und eventuell faul, oder wollt einfach flexibel sein und den Fokus nicht nur auf eine Sache haben? Dann könnten gewisse Jobs in der Internet Welt für euch von Vorteil sein.

Im Folgenden präsentiere ich euch einige von vielen Optionen, die dir ermöglicht, Geld zu verdienen während du nur von Zuhause arbeitest, also vor dem Bildschirm.

  1. Umfragen: Mittlerweile gibt es viele verschiedene Anbieter für Teilnahmen an Umfragen, mit denen man schon was verdienen kann – je nach Umfrage. Besonders Absolventen des Abiturs sind oft gefragt, Schüler hingegen eher weniger. Locker flockig
  2. Schreiberling: Wenn du schon immer fit im Schreiben als auch Deutschunttericht warst, dann mag das für dich eine tolle Option zu sein. Du erhältst Schreibaufträge und musst zu gewissen Themengebieten was schreiben. Je nach Qualität und Hocharbeitung in dem Gebiet verdienst du pro Wort 3-6 Cent. Schau dich im Internet mal um!
  3. Blogger: Passend zum vorherigen Punkt. Werde Blogger, schreibe das, was dich erfreut und mit etwas Glück gibt es Interessenten und du kannst in Kooperationen mit verschiedenen Firmen gehen, wo du auch was dazu verdienen kannst. Eins ist jedoch klar, von heute auf morgen wird das definitiv nichts.
  4. YouTuber: Hier gilt das gleiche wie beim Blogger. Mit dem Unterschied, dass du dich zur Schau stellen musst, und statt Tippen REDEN! Wenn du meinst, was in die Welt hinaustragen zu wollen, dann tu das doch. Wer weiß, vielleicht wird auch aus dir mal ein Star und du sackst ne ordentliche Menge Kohle ab!
  5. „Freelancer“: Du bist gut in Dingen wie z.B Design (Grafik, Objekt, usw.), Fotografie, Progammierung etc.) und willst dein Hobby zum kleinen Nebenjob machen? Das ist möglich, denn viele Firmen und Leute suchen nach kostengünstigen Alternativen zu z.B Werbeagenturen oder sonstigem, die dennoch einen guten Job machen. Schau dich da doch gerne mal auf twago um.

 

Abi – was nun?: Freies Jahr!

Die letzten Jahre hart geschuftet in der Schule und du willst dir einfach mal frei nehmen vom ganzen System? Verständlich. Aber pass nur auf, dass es nach diesem einen freien Jahr nicht zur Gewohnheit wird und du mehrere Jahre dranhängst. 😉

Ob eine lang anhaltende Reise in einem anderen Land, der Aufenthalt bei Familienbekannten, allgemeines Chillen, Familienausflüge, Zeitinvestition in Persönlichkeitsentwicklung, eine Detox Kur, oder was weiß ich was – du bist dir da frei. Schau nur, dass du die Zeit dennoch sinnvoll nutzt und nicht nur zu Hause bleibst und trotz allem was sinnvolles erlebst!

Ich hoffe, der Einblick genügt und du konntest was mitnehmen. Das Leben nach dem Abitur ist nicht immer einfach, aber so ist das Leben.

Macht was draus!

 

Für das abigrafen.de-Team,
Adij