Abidenkmal – bleibende Eindrücke / Erinnerungen schaffen

Hallo liebe Abschlussklasse,
 
unsere Recherche hat ergeben, dass das sogenannte „Abidenkmal“ zwar weit verbreitet, aber nicht überall bekannt ist. Deshalb widmen wir heute unsere Aufmerksamkeit diesem Thema. Da ihr nunmal den größten Teil eurer Jugend in der Schule verbracht habt, solltet ihr dort auch entsprechende Spuren hinterlassen…

Was ist das eigentlich, ein Abidenkmal?

Es handelt sich meist um eine Art „Kunstwerk“ (eine gestalterische Hinterlassenschaft), die von den Abiturienten auf dem Schulgelände oder innerhalb des Schulgebäudes zurücklassen wird, um sich dort dauerhaft zu verewigen.
 

Abidenkmal - hinterlasst eurer Schule eine bleibende Erinnerung

Abidenkmal – hinterlasst eurer Schule eine bleibende Erinnerung


Bevor wir jedoch näher in die Tiefe gehen, sei erwähnt, dass ihr natürlich jegliche Pläne im Vorfeld mit der Schulleitung abstimmen solltet! Nicht, dass ihr Zeit, Mühe und Geld investiert und euer Abidenkmal am Ende keinen (genehmigten) Platz an / in der Schule findet. Je nachdem für welche Ausführung ihr euch entscheidet, kann zusätzlich eine Genehmigung von offiziellen Behörden (Stadtbauamt) notwendig sein. Dies gilt besonders für Denkmäler außerhalb des Schulgebäudes, aber auch für bauliche Veränderungen am Schulgebäude selbst. Dabei kann euch die Schulleitung sicherlich behilflich sein.

Abidenkmal planen

Bei der Gestaltung und Umsetzung ist eurer Phantasie nahezu keine Grenze gesetzt. Am besten ihr macht gemeinsam in einer Stufenversammlung ein erstes Brainstorming. Bestenfalls finden sich auch für dieses Thema (neben dem Abiball-Komitee, dem Vorbereitungsteam für Abifeten oder der Abizeitungs-Redaktion) eine kleine Gruppe, die die weitere Planung und Umsetzung in die Hand nimmt. Ihr könnt die Umsetzungnatürlich auch dem Kunst-LK übertragen. Vielleicht lässt sich solch eine Anfertigung sogar als Unterrichtsprojekt im letzten Schuljahr einrichten.
 
In der Regel sind der Abschlussjahrgang und die Namen und / oder Unterschriften der Abituienten Teil des Abidenkmals. Idealerweise bietet sich natürlich noch die Einbindung des Abimottos an. Damit eure Schule lange Freude an eurem Denkmal hat, empfehlen sich langlebige Materialen oder eine Positionierung innerhalb der Schule (damit euer Abidenkmal nicht der Witterung ausgesetzt ist).

Kosten für das Abidenkmal

Bevor ihr loslegt, muss selbstverständlich erst das Budget festgelegt werden. Natürlich kostet ein gravierter Marmorstein deutlich mehr, als eine selbst bemalte Leinwand mit Acrylfarbe… Auch hier gilt es, sich mit den Schatzmeistern der anderen Oraganisationsteams (beispielsweise für den Abiball, Abifeten, Abizeitung, Abishirts) zusammen zu setzen und gemeinsam einen Finanzplan zu erstellen (Abikasse). Schließlich wäre schade, wenn plötzlich doch kein Geld mehr für euer Abidenkmal zur Verfügung steht.
 
Wenn ihr das Budget festgelegt habt, geht es an erste grobe Preisanfragen. Denkt dabei auch daran, dass (je nachdem, für welches Material ihr euch entscheidet) auch die Lieferzeiten deutlich abweichen bzw. sehr lang sein können. Während man Leinwände und Farben „mal eben“ in einem Künstlerbedarfsladen einkaufen kann, haben spezielle Baustoffe zum Teil lange Lieferzeiten. Gerade, wenn auch noch eine Weiterverarbeitung der Materialien geplant ist (beispielsweise die Gravur einer Metallplatte) solltet ihr mehrere Wochen für die Umsetzung einplanen. Rechtzeitige Bestellung ist Pflicht!

Vorschläge und Ideen für ein Abidenkmal

Dabei gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten – von selbst kreierten bis hin zu extra angefertigten Gebilden. Folgend ein paar Ideen zur möglichen Umsetzung, die ihr als Inspirationsquelle nutzen könnt:
– Gemälde oder Graffiti (Leinwand oder Teil der Außenfront) / Collage / Fotogalerie
– Statur / Skulptur
– Bodenplatte (Steinmetz oder Bildhauer beauftragen)
– Stehle / Säule
– Sport- oder Spielgeräte (z.B. Torwand mit graviertem Metallschild)
– Sitzbank mit graviertem Metallschild
– Baum pflanzen auf dem Schulgelände mit „Gedenktafel“ davor
– „ABIWalk of Fame“ (gravierte Metallplatte / -sterne im Boden)
 
Wir wünschen euch staunende Blicke bei der feierlichen Enthüllung eures Denkmals beim letzten Schultag (dem Abischerz, Chaostag oder Abigag)!
 
Ihr habt ein grandioses Abidenkmal geschaffen? Wir freuen uns über eure Fotos! Die besten werden in unserem Blog und auf www.facebook.de/abigrafen.de präsentiert und verewigt.
 
Für das abigrafen.de-Team
Regina

Euch hat dieser Artikel über „Abidenkmal – bleibende Eindrücke / Erinnerungen schaffen“ gefallen? Dann freuen wir uns über Shares, Likes, Kommentare oder Weiterempfehlungen.

www.abigrafen.de | info(at)abigrafen.dewww.facebook.de/abigrafen

Kommentar verfassen